open4innovation beta Offener Wissenszugang - Gemeinsam gestalten

Altersgerechtes Wohnen zum Anfassen

Altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben (AAL) sind ein Thema mit Zukunft. Ziel der AAL Testregion West ist es, ältere Menschen in einem unabhängigen und sicheren Leben im gewohnten Wohnumfeld zu unterstützen und durch innovative, erschwingliche Technik-Service-Kombinationen neue Wege aufzuzeigen. Von hohem Innovationsgrad ist dabei die Kombination zweier unterschiedlicher Ansätze: der Einsatz von spezifischen AAL-Technologien und Dienstleistungen sowie die Verwendung von bereits marktgängigen Technologien und Dienstleistungen, wie etwa Smart-Home-Lösungen, im AAL-Kontext unter Erarbeitung entsprechender Szenarien. Ein besonderer Mehrwert von West-AAL liegt in dieser intelligenten Kombination von Smart-Home Systemen mit AAL-Technologien und Dienstleistungen.

Multidimensionale Lösungen in 74 Testhaushalten

Der Einsatz individueller AAL-Lösungspakete in 74 Testhaushalten innerhalb 6 verschiedener sozialer Einrichtungen in Tirol und Vorarlberg erlaubt zudem die Gewinnung von Erkenntnissen im Kontext verschiedener Settings und lokaler Besonderheiten. Mit 12 Konsortialpartnern verwirklicht West-AAL eine multidimensionale Herangehensweise an den Einsatz von AAL-Lösungen: es sind Wohnanlagen für betreutes Wohnen, private Haushalte, Lösungsanbieter, Technologieunternehmen sowie Forschungseinrichtungen involviert. Die Auswahl bildet die Bedürfnisse der AnwenderInnen unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher und ethisch-rechtlicher Aspekte ab.

West-AAL Musterwohnung
West-AAL Musterwohnung (© Projektnehmer)

In den West-AAL Musterwohnungen (Innsbruck, Stadt Hall in Tirol) werden Lösungen, die auch in den Wohneinheiten der Testregion zum Einsatz kommen, ausgestellt. Diese Demonstration macht die Technologien für die verschiedensten Zielgruppen greifbar – für ältere Personen, für Pflegepersonal, Angehörige, aber auch für Technologie- und Forschungsinteressierte. Das Projekt ist derart konzipiert, dass individuell auf die Bedürfnisse der Testpersonen und betreuenden Einrichtungen eingegangen wird. Gleichzeitig werden die Effekte auf die gesamte Wertschöpfungskette und aller Interessensgruppen im Umfeld der Testperson in die Evaluation mit einbezogen.