Zwetschke

genderDiskurs: Chancengleichheit in der Krise?

Bremst die Wirtschaftskrise die Beschäftigungszuwächse von Frauen in F&E in Österreich?

Bibliographische Daten

POLICIES Working Paper 73/2013
Florian Holzinger
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 23 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Die Partizipation von Frauen in Forschung und Entwicklung (F&E) war lange Zeit keine politische Priorität in Österreich. Das vergangene Jahrzehnt war aber durch intensive Bemühungen der politischen Akteure gekennzeichnet, mehr Gleichstellung zwischen den Geschlechtern in F&E zu etablieren. Dies hat zur Implementierung unterschiedlicher Maßnahmen geführt, die den Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal in Österreich erhöhen sollten.

Der dadurch entstandene Policy Mix hat sich als durchaus erfolgreich erwiesen, da sich die Partizipation von Frauen in F&E sehr dynamisch entwickelt hat. Trotzdem ist Österreich im Vergleich mit anderen EUStaaten noch immer durch niedrige Frauenanteile in F&E gekennzeichnet. Der vorliegende Artikel geht daher der Frage nach, wie es um die Chancengleichheit in F&E in Österreich bestellt ist und wie sich die Wirtschaftskrise auf die Entwicklung der Partizipation von Frauen ausgewirkt hat.

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang