STRASSTECH

Straßenverkehrstechnik für Kinder - Technik unterstützt die Gestaltung von Mobilität

Kurzbeschreibung

Im Projekt "STRASSTECH" wurde Kindern und Jugendlichen das Thema Mobilität und Verkehrstechnik als fächerübergreifendes Forschungsfeld nähergebracht. Gleichzeitig wurde damit eine Steigerung des Interesses an Technik und Innovation als Mittel zur Verbesserung der Lebensqualität erwirkt.

Hintergrund & Ausgangslage

Die Begeisterung und Sensibilisierung für diese Forschungsfelder erfolgte durch die Auseinandersetzung mit einer konkreten Situation: In der Gemeinde Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich gibt es eine stark befahrene Durchzugsstraße mit hoher Verkehrsbelastung. Anhand dieses Beispiels erkannten Kinder verkehrsrelevante Zusammenhänge und entwickelten ein besseres Verständnis für Verkehrstechnikanwendungen und straßenbauliche Maßnahmen zur Geschwindigkeits- und Lärmreduktion. Im Projekt kam der didaktische Ansatz des aktiven und forschenden Lernens zur Anwendung.

Aktivitäten & Ergebnisse

Im Rahmen von Projektwochen wurden gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen themenspezifische Forschungsfragen erarbeitet. Neben Mobilität und Verkehrstechnik wurden auch physikalische Phänomene wie Geschwindigkeit, Beschleunigung, Bremswirkung und Lärm behandelt. Als methodisch-didaktischer Ansatz wurde das aktive und forschende Lernen gewählt.

Es wurde eine Selbstlernstation entlang einer Teststrecke der Durchzugsstraße errichtet. Dadurch wurden Wirkungszusammenhänge von Infrastruktur, Verkehrsanlagen und möglichen Lenkungsmaßnahmen veranschaulicht, Daten gesammelt und Berechnungen angestellt.

Ergebnisse (Lösungsansätze) wurden bei einer Veranstaltung kreativ präsentiert: VolksschülerInnen sangen einen "Dezibel-Song" und erarbeiteten ein Quiz. SchülerInnen der NMS erstellten Collagen, Plakate und einen Hörfunkbeitrag.

Die SchülerInnen der HAK produzierten neben ihrer Präsentation einen Kurzfilm über das Projekt. SchülerInnen des BRG/BORG veranstalteten Round-Table-Diskussionen. SchülerInnen höherer Bildungsstufen übernahmen eine MentorInnen-Rolle, indem sie sich mit Technikspielen auseinandersetzten und ihr Wissen an die SchülerInnen der Volksschule weitergaben.

Verwertung & Dissemination

Projektinhalte und -ergebnisse wurden auf einer eigens entwickelten Online-Plattform veröffentlicht und ein Newsletter wurde versandt. Informationen wurden darüber hinaus in Online- und Printmedien, sowie auf den Websites der ProjektpartnerInnen, publiziert.

Es wurde ein Hörfunkbeitrag für den lokalen Sender "Freies Radio B138" produziert. Zum Projekt gab es eine Ausstellung, die im Rathaus von Kirchdorf zu sehen war. Die Projektergebnisse wurden auf Veranstaltungen einiger teilnehmender Schulen präsentiert.

Zusammenfassung & Fazit

Im Projekt "STRASSTECH" wurden SchülerInnen altersadäquat an die Themen Technik und Mobilität herangeführt. Auf Basis des aktiven und forschenden Lernens wurden die SchülerInnen selbst zu ExpertInnen in diesem Thema.

Publikationen

BBS Info Folge 1

Projektbeteiligte

Projektleitung

Research & Data Competence OG

Projekt- und KooperationspartnerInnen

  • Dipl.-Ing. Helmut Koch, Komobile Gmunden GmbH
  • zaehlwert solutions KG
  • Technische Universität Wien, Institut für Verkehrswissenschaften (Forschungsbereich für Verkehrsplanung und -technik)
  • Volksschule Kirchdorf
  • Hauptschule Kirchdorf
  • BRG Kirchdorf
  • BORG Kirchdorf
  • BBS Kirchdorf

Kontaktadresse

Research & Data Competence OG
Mag. Susanne Wolf-Eberl
Tel.: +43 (1) 890 00 19
E-Mail: s.wolf-eberl@wolf-eberl-seisser.at