Fly DOO

Up in the Air - Faszination Aviation

Kurzbeschreibung

Das Projekt "Fly DOO" hat Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik, die Luft- und Raumfahrt sowie das Fliegen begeistert. Dabei wurde versucht, ihre Kreativität zu fördern, Inhalte spielerisch zu vermitteln und praktisches Arbeiten im Betrieb und an den Schulen zu ermöglichen.

Die Einbindung von Eltern und LehrerInnen in unterschiedliche Aktivitäten innerhalb von "Fly DOO" verbreiterte diese Begeisterung. Das Projekt "Fly DOO" ermöglichte einen langfristigen Erfahrungsaustausch von Unternehmen und Bildungseinrichtungen der Region und zeigte Berufsmöglichkeiten im Bereich Luft- und Raumfahrt auf.

Hintergrund & Ausgangslage

Der Bereich der Luft- und Raumfahrt ist vielfältig. Das Ziel des Projekts war es, Naturwissenschaft und Technik anhand des Fliegens und der Luftfahrt durch den Modellbau zu vermitteln, aber auch bestehende Initiativen aus der Region zu nutzen. Der Modellbau ist der ideale Einstieg, um die Fachbereiche Luftfahrt sowie Mechatronik zu erfahren. In der österreichischen Luftfahrt gibt es gute Berufschancen für junge und technikbegabte Leute.

Hat früher der Mensch die Maschinen mit Augen, Beinen, Armen und Ohren gesteuert, so übernehmen diese Funktionen heute ausgetüftelte Software- und Elektronikkomponenten. Ein breites Wissen in diesen Bereichen, innovative Lösungsansätze, Kreativität und systematisches Denken haben an Bedeutung gewonnen, um neue umweltfreundliche Antriebssysteme sowohl in der Luftfahrt als auch am Boden entwickeln zu können.

Mechatronik passt insofern zum Modellbau, da auch hier die Qualität der einzelnen Komponenten, der Antrieb (z.B. E-Motor), richtiger Schwerpunkt, Sicherheit sowie genaues Arbeiten im Vordergrund stehen.

Ziel des Projekts war es, so viele Kinder wie möglich aus der Region Wels und darüber hinaus für Mechatronik und Luftfahrt zu begeistern. Daher wurden im Rahmen dieses Projekts Antriebsformen für ein Flugmodell mit einem E-Motor von den SchülerInnen selbst gebaut.

Aktivitäten & Ergebnisse

Unter der Leitung des RIC (Regionales Innovations Centrum) in Gunskirchen in Oberösterreich konnte man junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik, die Luft- und Raumfahrt, aber auch für die beteiligten Unternehmen begeistern. Nach der theoretischen Wissensvermittlung durften die Kinder und Jugendlichen selbst verschiedene Flugmodelle, mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen und Herausforderungen, bauen.

Der Hauptpreis des Projekt-Wettbewerbs war eine einwöchige Reise zum NASA Space Camp in Huntsville, Alabama, USA und wurde für besonders engagierte TeilnehmerInnen des Projekts vergeben. Vom Einsatz in der Kommandozentrale, über wissenschaftliche Experimente und Einblick in die Geschichte der Raumfahrt, bis zur simulierten Besteigung des höchsten Bergs auf dem Mars war alles im Programm enthalten.

Als Highlight durften die Jugendlichen sogar das Kommando über eine simulierte Space-Shuttle-Mission übernehmen. Krönender Abschluss des Projekts war der RIC NAWITECH Experience Day "TEC2move" in der Rotax Halle in Wels.

Highlights & Herausforderungen

Mithilfe der Einbindung von Eltern und LehrerInnen in unterschiedliche Aktivitäten innerhalb von "Fly DOO" wollte man auch die MultiplikatorInnen für die "Faszination Fliegen" begeistern. Weiters ging es auch darum, einen langfristigen Erfahrungsaustausch mit BildungspartnerInnen aus der Region aufzubauen und Berufsmöglichkeiten im Bereich Luft- und Raumfahrt aufzuzeigen.

Zu Beginn wurde dabei auf eine theoretische Vorbereitung an den Schulen gesetzt, erst dann ging man in den praktischen Teil über. So gelang es, die Kinder richtig abzuholen und für die Thematik zu begeistern.

Die Kinder und Jugendlichen haben im Projektjahr einen Einblick in die Luft- und Raumfahrt erhalten, Wissenswertes über Berufschancen und Studien in diesem Bereich erfahren, BRP-Powertrain kennengelernt, selbst viel praktisch arbeiten und kreativ sein können. Zudem wurde sichergestellt, dass jede/-r ein Werkstück anfertigte (entweder in Einzelarbeit oder im Team).

Verwertung & Dissemination

Für das Projekt wurde eine eigene Website mit ausführlichen Infos, Berichten und Fotos eingerichtet. Es wurden weiters mehrere Presseaussendungen zu den verschiedenen Themen des Projekts gemacht (Kick-Off, NASA Space Camp, Schlussevent) sowie auch durch die SchulpartnerInnen Berichte in Zeitungen veröffentlicht. Zusätzlich wurde das Projekt auf den Websites der PartnerInnen publiziert und beim U19 Festival des Ars Electronica Centers in Linz vorgestellt.

Zusammenfassung & Fazit

Im Projekt "Fly DOO" wurde Kindern und Jugendlichen zunächst theoretisches Wissen über die Luftfahrt vermittelt, anschließend durften sie selbst an dem Bau eines Flugantriebs mitarbeiten. Das RIC kooperierte gemeinsam mit der Lehrwerkstätte von BRP-Powertrain mit insgesamt 12 Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten über Hauptschulen bis hin zu Höheren Bildungsanstalten und der direkten Partnerin FH Wels.

Mit dem Projekt wurden Begeisterung und Kreativität geweckt, Inhalte spielerisch vermittelt und praktisches Arbeiten innerhalb und außerhalb der Schulen ermöglicht. Ein wichtiger Bestandteil war die enge Einbindung der PädagogInnen und der Eltern. Durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch konnten nachhaltige Impulse gesetzt und speziell auch die Eltern von den Berufschancen im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich überzeugt werden.

Publikationen

From Virtual to Reality - The D-Dalus Project: David John Wills at TEDxPannonia

Projektbeteiligte

Projektleitung

RIC (Regionales Innovations Centrum) GmbH

Projekt- und KooperationspartnerInnen

  • BRP-Powertrain GmbH & Co KG
  • Conrad Electronics GmbH
  • Flughafen Linz
  • FH Oberösterreich – Standort Wels
  • KinderUni Steyr
  • Kindergarten Gunskirchen
  • Volksschule Bad Wimsbach
  • Volksschule Gunskirchen
  • Hauptschule Gunskirchen
  • Hauptschule Eberstalzell
  • Hauptschule Pichl
  • Hauptschule Steinerkirchen
  • Polytechnische Schule Grieskirchen
  • Polytechnische Schule Schwanenstadt
  • AHS Wels Dr. Schauer-Straße
  • HTL Wels
  • Lehrwerkstätte BRP-Powertrain

Kontaktadresse

RIC (Regionales Innovations Centrum) GmbH
Luise Beitelmair
Tel.: +43 (7246) 601-292
E-Mail: luise.beitelmair@brp.com