E-Mobility 4 U

E-Mobility von der Volksschule bis zur Oberstufe

Kurzbeschreibung

Im Zuge des Projekts erfuhren die SchülerInnen mehr über E-Mobility und Mechatronik. Anhand von Vorbereitungsphasen an den Schulen sowie dem Bau eines Fahrzeuges in der BRP-Lehrwerkstatt erhielten die Jugendlichen einen umfassenden Einblick in die Welt der Technik und konnten gemeinsam interessante Erfahrungen sammeln, sich gegenseitig austauschen und voneinander lernen.

Die SchülerInnen fertigten im Projekt ein Elektrokart in der BRP-Powertrain Lehrwerkstatt an. Ziel war es, mit einem selbst gebauten und elektrisch angetriebenen Fahrzeug am Akkurace 2011 teilzunehmen. Teamgeist, Teamarbeit, Motivation und Begeisterung für eine Teilnahme am Event Akkurace 2011 standen im Vordergrund des Projekts.

Hintergrund & Ausgangslage

Als übergreifendes Thema der Bereiche Naturwissenschaft und Technik entschied man sich für E-Mobility. Der Umstieg von Verbrennungskraftmotoren auf E-Mobilität ist auch in der Autoindustrie ein viel diskutiertes Thema. Damit diese allerdings tatsächlich effizient eingesetzt werden kann, bedarf es noch einiger infrastruktureller Anpassungen in ganz Europa.

Mechatronik ist eine Kombination aus Mechanik, Elektronik und Informatik. Der Bau eines Motors wäre ohne Mechatronik heutzutage kaum mehr denkbar. E-Mobility war zusätzlich zu Mechatronik deswegen ein weiterer Schwerpunkt des Projekts, da die Kinder und Jugendlichen lernen sollten, über alternative Antriebstechnologien nachzudenken. Dadurch soll auch das Verständnis für umweltschonendere Mobilität gesteigert werden. Die Themen E-Mobilität und Mechatronik zeigten den Jugendlichen, welche Berufschancen man in diesem großen Berufsfeld hat.

Aktivitäten & Ergebnisse

Die SchülerInnen hatten die Möglichkeit, in einem Workshop in der BRP-Powertrain Lehrwerkstatt ein eigenes elektrisches Kart zu bauen, welches mit nach Hause genommen werden konnte. Im Vorgängerprojekt wurde der eigenständige Bau eines Fahrzeuges nur den höheren Schulstufen angeboten. Nun wurde der Bau eines Fahrzeuges in die Primarstufe verlagert und konnte die Kinder für Mechatronik begeistern.

In speziellen Vorbereitungsstunden wurden die Kinder mit Rechenbeispielen, Übungen aus der Technikbox und vieles mehr auf den Workshop vorbereitet. Am Ende des Workshops hatten die Volksschulklassen die Chance, ihre Erfahrungen und angefertigten Fahrzeuge/Endprodukte den Eltern (z.B. im Zuge eines Elternsprechtages) und bei Bedarf auch anderen Klassen zu präsentieren. Als Belohnung gab es für jede(n) SchülerIn eine Urkunde mit Medaille bzw. wurde der RIC Champions Award für die Teilnahme am Projekt verliehen.

Die SchülerInnen/Lehrlinge der anderen Schulen waren aufgefordert, vorab pro Schule ein Fahrzeug zu kreieren. Mit einigen Fahrzeugen nahm man dann auch am Akkurace teil. Durch mehrere Auswahlverfahren an den Schulen und ExpertInnenurteile wurden Fahrzeuge ausgewählt, die die Kriterien für das Akkurace erfüllten und im Anschluss, durch ein MULTI TEAM (zwei Personen pro Schultyp und der Lehrwerkstatt), gebaut wurden.

Die SchülerInnen entsendeten die besten Teammitglieder in das MULTI TEAM, um das Rennfahrzeug zu bauen. Damit stand einer Teilnahme am Akkurace nichts mehr im Wege.

Highlights & Herausforderungen

Durch das Projekt "E-Mobility 4 U" wurde gezeigt, dass auch Industrie- und Produktionsbetriebe sich mit der Entwicklung umweltfreundlicher bzw. innovativer Produkte beschäftigen. Schonende und sinnvolle Ressourcennutzung, neue Energie- und Antriebsformen sowie die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich der Mobilität wurden den jungen Menschen einfach und interessant vermittelt.

Verwertung & Dissemination

Die Dissemination erfolgte laufend bzw. wurde der Projektfortschritt auf der eigenen Projektseite dokumentiert und aufbereitet. Weiters wurden Artikel in regionalen Medien geschaltet sowie entsprechende Pressemitteilungen zum Kick-off, der Präsentation der Fahrzeuge und zur Teilnahme am Akkurace herausgegeben.

Die Artikel wurden vom RIC Team in Zusammenarbeit mit der PR-Abteilung von BRP-Powertrain vorbereitet und an einen Verteiler gesendet. Die Abschlussveranstaltung wurde mittels Videokamera und Fotos dokumentiert. Das Material wird ebenfalls auf der Website zur Verfügung gestellt.

Zusammenfassung & Fazit

Am Projekt nahmen mehr als 180 SchülerInnen und LehrerInnen teil und lernten in zahlreichen Aktivitäten und Workshops über neue Antriebsformen und Energiegewinnung. Zudem konnten im Rahmen des Projekts zwei Lehrlinge für BRP-Powertrain rekrutiert werden.

Weiters haben zwei AHS-SchülerInnen ein Praktikum (Bereich Entwicklung und Mechanik sowie Qualitätssicherung) absolviert. Das "E-Mobility 4 U" Projekt wurde am Club BRP in Kanada vorgestellt und bei allen Präsentationen beworben.

Der Film "E-Mobility 4 U" wird in den nächsten Jahren auf Messen und Schulbesuchen zum Einsatz kommen und soll weitere SchülerInnen zu BRP-Powertrain führen bzw. Schulen für eine Kooperation mit der Wirtschaft gewinnen. Die Eltern schätzten den direkten Erfahrungsaustausch mit dem Betrieb, den Einblick sowie die Möglichkeit, ihre Kinder während der Workshopphasen zu besuchen.

Publikationen

AkkuRace 2011

ARS ELECTRONICA 2011 - Akkurace fhSPACE - FH St. Pölten

Projektbeteiligte

Projektleitung

RIC (Regionales Innovations Centrum) GmbH

Projekt- und KooperationspartnerInnen

  • BRP-Powertrain GmbH und Co KG
  • RIC (Regionales Innovations Centrum) GmbH
  • FH OÖ GmbH (Campus Wels)
  • VS Steinerkirchen
  • HS Steinerkirchen
  • Polytechnische Schule Schwanenstadt
  • AHS Wels Dr. Schauer Straße (Oberstufe)
  • HTL Wels
  • BRP-Powertrain Lehrwerkstatt
  • Regionalentwicklungsverband Leaderregion Wels - LEWEL
  • Klimabündnis OÖ