Equality Advanced

Gender Mainstreaming als Teil der Unternehmensstrategie

Das Kompetenzzentrum BEST - Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH ist in der Forschung, Entwicklung und Demonstration im Bereich der thermischen und biotechnologischen Nutzung von Biomasse, der biobasierten Ökonomie und der zukunftsfähigen Energiesysteme tätig.

Nach bereits zwei erfolgreichen FEMtech Karriere Projekten (2015-2019) im Rahmen von Talente fokussiert das dritte Projekt "Equality Advanced" darauf, Gleichstellung in Unternehmensstrukturen und Prozessen abzubilden.

Ziele

  • Frauenanteil in Führungspositionen mittel- bis langfristig erhöhen
  • Junge Forscherinnen im Hinblick auf zukünftige Führungspositionen fördern
  • Genderkompetenz im Unternehmen ausbauen
  • Gender Mainstreaming in der Unternehmensstrategie nachhaltig verankern

Umsetzung

Im ersten FEMtech Karriere Projekt „Gendergizing" wurden mit dem Fokus auf Gleichstellung Karrieremodelle mit transparentem Gehaltsschema entwickelt. Dazu passend wurden ein Leitfaden für Mitarbeiter*innengespräche sowie Weiterbildungskonzepte erarbeitet. Daneben wurden die Gleichstellungsgrundsätze in die Betriebsvereinbarung integriert. Auch eine Intranet-Seite zum Thema Gleichstellung wurde eingerichtet und eine unternehmensinterne Gleichstellungsbeauftragte ernannt.

Im zweiten FEMtech Karriere Projekt „FeMentoring" wurde ein Einführungskonzept für neue Mitarbeiter*innen mit entsprechenden Unterlagen erarbeitet. Weiters waren der Entwurf einer Checkliste für gendergerechte Stellenausschreibungen und ein Online-Bewerbungstool für effizientere und anonymisierte Bewerbungsprozesse Teile des Projektes.

Im Rahmen des aktuell laufenden FEMtech Karriere Projekts „Equality Advanced" werden konkrete Maßnahmen für noch mehr Gender Equality für die einzelnen Abteilungen erarbeitet und umgesetzt. Auch ein umfangreiches Work-Life-Konzept wird entwickelt, um unterschiedliche Lebens- und Arbeitsweisen zu adressieren und nachhaltige Schritte in der betrieblichen Gesundheitsförderung zu setzen.

Ergebnisse

Die FEMtech Karriere Projekte haben geholfen, Gender Mainstreaming bei BEST nachhaltig zu verankern und die Gleichstellung aller Beschäftigten im Unternehmen weiter voranzutreiben. Sehr positiv nahmen die Mitarbeiter*innen das neue Karrieremodell mit dem transparenten Gehaltsschema an. Dabei sind Gehaltsunterschiede und -erhöhungen dank eines Punkteschemas für alle nachvollziehbar. Auch die Möglichkeit, mit den Führungskräften in Workshops gezielt zum Thema Gender weiter zu arbeiten, wird als wichtige und nachhaltige Maßnahme gesehen.

Gendersensible Formulierungen in Stellenausschreibungen hatten eine größere Anzahl an Bewerbungen von Frauen und die Anstellung von jungen Forscherinnen zur Folge. Die ernannte Gleichstellungsbeauftragte trägt zur nachhaltigen Verankerung der erarbeiteten Maßnahmen bei und hält kontinuierlich zu weiteren Aktivitäten zum Thema Chancengleichheit an.

Das nachhaltige Verankern von Gender und Diversity passiert nicht von selbst und nicht durch Einzelmaßnahmen. Die laufende Auseinandersetzung mit den Themen und die Etablierung von maßgeschneiderten Prozessen sind erforderlich, um schrittweise einen Kulturwechsel zu schaffen. Alleine die Prozesse sind aber ebenfalls nicht ausreichend. Wir sind überzeugt davon, dass erst das laufende Vorleben von Achtsamkeit durch die Führungspersonen im Unternehmen, ein kontinuierliches Monitoring des Erfolgs oder Misserfolgs von umgesetzten Maßnahmen und das ständige Hinterfragen, was wir besser machen können, das Fundament für die Überwindung von bestehenden Barrieren und Ungerechtigkeiten darstellen. Mit der wiederkehrenden Nutzung der FEMtech Instrumente wird uns die Möglichkeit gegeben, uns unserem Ziel eines gerechten Unternehmens schrittweise anzunähern.

Monika Enigl – Gleichstellungsbeauftragte, Walter Haslinger – CEO/CSO