open4innovation beta Offener Wissenszugang - Gemeinsam gestalten

GNSS Airport Interference Monitoring System

Globale Satellitennavigationssysteme (GNSS) wie das amerikanische GPS, oder das kurz vor Inbetriebnahme stehende Galileo-System der EU, gewinnen stetig an Bedeutung, so sind mittlerweile bis zu 8% der europäischen Wirtschaftsleistung von solchen Systemen abhängig. Hier stellen insbesondere sicherheitskritische Anwendungsbereiche - wie beispielsweise die Luftfahrt - höchste Anforderungen an die Navigationssysteme.

Wird eine Technologie für die moderne Gesellschaft wichtiger, steigt auch deren Gefährdungspotential hinsichtlich Störattacken. Derartige Störattacken sind illegal und können sicherheitskritische GNSS-Anwendungen zum Versagen bringen.

Das Forschungsprojekt GAIMS – GNSS Airport Interference Monitoring System – beschäftigte sich mit der Detektion und Klassifikation von GNSS-Störsignalen. Im Zuge dessen ist es Forschern der Grazer Firma TeleConsult Austria GmbH gelungen, bereits in der ersten Messkampagne einen Jammer unweit des Flughafens Graz zu detektieren.

Mobile Messtation
Mobile Messtation (© TeleConsult Austria)

Nachfolgeprojekt GAIMS 2

Das Projekt GAIMS 2 baut auf den Algorithmen und Ergebnissen des Vorgängerprojekts GAIMS auf und fokussiert auf die Lokalisierung der Störquelle und das Risikobewusstsein der Anwender. Im Rahmen der GAIMS 2 Messkampagne wurden innerhalb weniger Stunden an zwei Autobahnen im Bereich Graz und Wien insgesamt vier Jammer detektiert und lokalisiert.

Der Einsatz von GNSS-Jammern in Flughafen-Nähe hat das Potential, die Logistik der Flughäfen zu beeinträchtigen und so den Reise- und Warenverkehr empfindlich zu stören. Da GNSS Signale auch in der Synchronisation von Kommunikations- und Energienetzen eingesetzt werden, kann der Einsatz von Jammern zu überregionalen Strom- und Kommunikationsausfällen führen. Eine rasche Detektion und Deaktivierung solcher Jammer ist daher erforderlich.

Beide Projekte wurden im Zuge des österreichischen Weltraumprogramms ASAP (9. und 10. Ausschreibung) vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert sowie von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft betreut.

Das GAIMS-2 Messsystem wurde auch im H2020 Projekt UKRAINE im Frühjahr 2016 für Messungen am Flughafen Kiew erfolgreich eingesetzt.

Projektpartner GAIMS

  • TeleConsult Austria GmbH (Projektleitung)
  • Brimatech Services GmbH
  • Institut für Navigation, Technische Universität Graz

Projektpartner GAIMS 2

  • TeleConsult Austria GmbH (Projektleitung)
  • Brimatech Services GmbH
  • Frequentis AG